Werbeagentur für Online-Kommunikation  

Werbeagentur für Online-Kommunikation

Welche SEO-Trends erwarten uns 2021?

Die Werbeagentur in Kassel mit dem Firmennamen MAXMARK hat die wichtigsten SEO Trends 2021 auf den Punkt gebracht.
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Ohne effektive SEO-Maßnahmen ist es schwer, ein gutes Ranking in den Suchmaschinen zu erreichen. Auch im Jahr 2021 kommt es auf eine professionelle Seiten-Optimierung an, damit Sie viele Besucher auf Ihre Webseite führen können. Jedoch reicht es leider nicht, einmal eine SEO-Optimierung zu machen, denn die Suchmaschine „Google“ entwickelt das Rankingsystem konsequent weiter und verändern stetig die Faktoren, die ausschlaggebend für ein gutes Ranking sind. Welche Trends sich in der Suchmaschinenoptimierung gerade abzeichnen und worauf Sie im Jahr 2021 bei Ihrer SEO-Strategie besonders achten sollten, haben wir für Sie übersichtlich zusammengefasst.

Neuer Ranking Faktor: Google Core Web Vitals als Teil der Page Experience

Die wohl größte Änderung im Bereich SEO-Optimierung im Jahr 2021 erwartet uns im Mai: Google will ab dann die Google „Core Web Vitals“ als Teil der Page Experience zum Ranking-Faktor werden lassen. Hinter den Core Web Vitals verbergen sich Kennzahlen, die Metriken für die Page Experience des Benutzers sind.

Folgende Metriken gehören dazu:

  • Ladezeit des Inhaltes der gesamten Webseite (Largest Contentful Paint – LCP)
  • Zeit bis zur ersten Interaktion des Webseitenbesuchers mit der Seite (First Input Delay – FID)
  • Wert über die Layoutveränderung während des Ladens der Seite (Cumulative Layout Shift – CLS)
  • Wie lange der Besucher sich auf der Webseite aufhält (Time on Page)
  • Wieviel Prozent der Besucher der Webseite diese ohne Interaktion wieder verlassen (Bounce Rate)
  • Klicks auf ein Suchergebnis oder Anzeige (Click-Through-Rate – CTR)

Das bedeutet, dass sowohl die Qualität der Seiteninhalte als auch die Interaktionsmöglichkeiten wie z.B. mehr „Call-to-Action“-Buttons auf der Webseite an Bedeutung gewinnen. Denn Webseiten sollen dem Nutzer einen Mehrwert bieten nicht einfach nur „schön“ aussehen.

Mit KI und Machine Learning Daten besser analysieren

Es gibt inzwischen einige SEO und Analytics Tools auf dem Markt, die helfen, die Daten der Webseitennutzer besser auszuwerten. Wie lange verweilen die Besucher auf der Webseite? Welche Inhalte werden besonders oft geklickt? Anhand der Weise, wie Webseitenbesucher auf der Webseite agieren, können Muster erstellt werden, die helfen, die Seite von Grund auf SEO optimiert aufzubauen.

Es lohnt sich, die Daten aus beispielsweise der Google Search Console konstant zu exportieren, damit Sie einen allumfassenden Datensatz erhalten. Verschiedene Analyse-Tools können diese Daten auswerten und so langfristige Ergebnisse liefern, die einen genauen Aufschluss darüber geben, was Ihre Webseitenbesucher anspricht und wie Sie diese besser erreichen können. Die auf Daten basierende Analyse der Webseite ist nicht nur bei den eigentlichen Nutzerdaten aufschlussreich, sondern auch bei den Texten auf der Webseite. Ist das Keyword im ausreichenden Maße enthalten? Ähnelt dieser zu sehr einem anderen Text und fällt somit in die Kategorie Plagiat? Tools wie Termlabs.io, Sistrix, Searchmetrics, Ryte und auch die Google Search Console helfen bei der Keyword-Recherche sowie der vollständigen Textanalyse.

Optimierung für Mobilgeräte

Seit dem Jahre 2019 analysiert die Suchmaschine Google vor allem die mobile Version einer Webseite mit der Mobile-First-Indexierung. Immer mehr Internetnutzer verwenden mobile Geräte, um im Internet etwas zu suchen. Wer bis jetzt nur auf die Optimierung der Desktopansicht von Webseiten geachtet hat, sollte nun spätestens umdenken. Im Jahre 2021 sollte eine Webseite stets auch bei der SEO-Optimierung für mobile Geräte angepasst werden und benutzerfreundlich gestaltet werden.

Voice Search beeinflusst Suchanfragen 🎤

Spätestens seit der Einführung von Siri, Alexa – oder „HEY Google“ hat die Sprachsuche an Bedeutung gewonnen. Da die Nutzer den Sprachassistenten anders ansprechen, als wenn sie die Suchanfrage eintippen würden, müssen bei der SEO-Optimierung im Bereich „Voice Search“ vor allem die Suchbegriffe beachtet werden. Meist sind diese in einem Satz eingebunden und sind nicht nur eine Aneinanderreihung bestimmter Begriffe – sondern bereits ganze Formulierung- und Fragestellungen.

Die vorausschauende Suche zur individuellen Verbesserung der Suchergebnisse

Durch die vorausschauende Suche bzw. „Predictive Search“ versucht Google, die Suchergebnisse auf Basis des Nutzerverhaltens anzupassen. Auch hier kommt künstliche Intelligenz zum Einsatz, die die Nutzerdaten auswertet und so vorhersagt, wofür der Nutzer sich interessieren könnte. Dementsprechend werden die Suchergebnisse ausgewählt, die auf den Nutzer individuell zugeschnitten sind. Theoretisch haben Sie keinen direkten Einfluss darauf, ob und an welcher Stelle Ihre Seite angezeigt wird. Jedoch können Sie mit einer guten SEO-Optimierung, die auf Ihre Nutzer zugeschnitten ist, Ihre Chancen verbessern, gelistet zu werden. Denn der Seiteninhalt wird hierbei auch durch die Google Algorithmen untersucht und auf die Qualität sowie das Interesse der Nutzer geprüft. Umso besser Ihre Seite also auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist, umso höher ist Ihre Chance ein höheres Ranking zu erhalten.

Auf die E-A-T Prinzipien achten

Die Abkürzung E-A-T steht für die Begriffe Expertise, Authority und Trust. Insbesondere wenn es um sogenannte YMYL-Content („Your Money or Your Life.“) geht, also lebensnahen Bereich wie dem Gesundheitswesen oder Finanzwesen, sind die E-A-T Prinzipen ausschlaggebend für das Ranking. Diese Kriterien werden von Google manuell ausgewertet und fließen anschließend in das Ranking durch den Algorithmus mit ein.  Die Qualität der Inhalte einer Webseite ist somit äußerst wichtig für das Ranking in Suchmaschinen. Zudem sollte der Inhalt auf den Nutzer beziehungsweise gewünschte Zielgruppe zugeschnitten sein. Wohingegen jüngere Menschen eher kurze Inhalte und Videos bevorzugen, finden sich ältere Nutzer tendenziell von längeren, ausführlicheren Texten, die all ihre Fragen beantworten, abgeholt.

Longtail SEO im Gegensatz zu kurzen Zero-Click Searches

Bei Zero-Click Searches handelt es sich um kurze Suchanfragen, wo sich die Antwort bereits in den Suchergebnissen finden lässt. Wenn Sie beispielsweise nach der nächsten Bundestagswahl suchen, werden Sie die Antwort auf Ihre Frage schon in den SERPs angezeigt bekommen. Da Zero-Click Searches aber nur bei sehr einfachen oder häufig gestellten Suchanfragen vorkommen und hier die Konkurrenz groß ist, lohnt es sich Seiten auf Longtail Suchanfragen zu optimieren. Bei Longtail Suchanfragen ist das Suchvolumen kleiner und somit haben Sie hier gute Chancen, Ihre Webseite im Ranking nach vorne zu bringen. Zudem erhalten Suchende ihre Antwort nicht vollständig in den SERPS, sondern müssen auf die Webseite klicken – der Traffic auf der Webseite kann somit erhöht werden.

Abwechslungsreicher Video Content als SEO-Strategie

Video Content gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Allein schon die Videoplattform YouTube verzeichnet mehr als 1 Milliarde Nutzer weltweit und gilt aufgrund dieser großen Menge an Nutzern als zweitgrößte Suchplattform der Welt! Egal ob auf der eigenen Webseite oder auch auf YouTube – mit guten produzierten Online Videos können Sie zahlreiche Nutzer erreichen und diesen interessanten Content bieten. Gerade auf der eigenen Webseite lassen sich Videos gut einbinden, die den Besucher durch die Webseite lenken und schlussendlich zum Kunden machen. In kurzen Videos können Sie beispielsweise Ihr Produkt vorstellen, auf Probleme eingehen oder Fragen beantworten, die Interessierte haben könnten.

Lange Texte für höheres Ranking

Kurz und knackig ist nicht immer zielführend! Gerade bei komplexeren Themen lohnt es sich auf längere Inhalte zu setzen – immerhin haben mehrere Studien gezeigt, dass längere Artikel ab 1.000 Wörtern deutlich mehr Klicks aufweisen. Zudem fließen bei der Bewertung des Contents die schon erwähnten E-A-T Prinzipien mit ein und längere Texte können diese deutlich einfacher erfüllen.

Keywords ausbauen

Vor ein paar Jahren galt noch: Fokus-Keywords möglichst häufig im Content unterbringen. Doch inzwischen hat es sich gezeigt, dass Keywords aus dem semantischen Umfeld (= Themenumfeld des Keywords) und Neben-Keywords genauso wichtig sind im Online-Marketing. Insbesondere die semantische Suche ist eines der Trendthemen für die SEO Optimierung im Jahre 2021. Der Algorithmus von Google analysiert nicht mehr nur Wortketten, sondern die Semantik und somit den Kontext, indem die Keywords verwendet werden. Tools helfen bei der Ermittlung von semantisch verwandten Keywords, die für die Optimierung von Texten relevant sind. Es lohnt sich, wenn Sie ältere Texte noch einmal diesbezüglich überarbeiten!

Fazit

Die Suchmaschinen und allen voran Google entwickeln sich stetig weiter. Für SEO-Agenturen wie MAXMARK besteht die Herausforderung darin, sich ständig auf die Neuerungen einzulassen, zu prüfen und auszuprobieren. Es kristallisiert sich aber immer weiter heraus: Die Qualität der Inhalte gewinnt an Bedeutung. Je nach Branche und Mitbewerberumfeld gilt es, individuelle SEO-Strategien zu entwickeln, bei denen neue Kriterien der Suchmaschinen je nach Zielsetzung mehr oder weniger berücksichtigt werden müssen. Denn längst reichen Standard-Optimierungen für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen nicht mehr aus. „Mehr“ und „besser“ geht immer! Das wird letztlich durch das Budget definiert, welches ein Unternehmen für Suchmaschinenoptimierung bereit ist, zu investieren.

…Und wenn Sie diese Trends gelesen haben, dann plant Google bereits weitere Faktoren. Bleiben wir gespannt! #2021 #dranbleiben